Longobardi - das Elternhaus der Gründer Marie-Janet und Dominik Calzone

Was soll ich hier? … oder: Auf der Suche nach dem Ursprung

Der Ursprung von amavido

Das ist die Geschichte von Roberto und Elisa, zwei gut ausgebildeten, italienischen Universitätsabsolventen – er in BWL, sie in Geschichte und Englisch.  – Es ist aber auch die Geschichte ihres kleinen Dorfes, in dem sie beide vor 28 Jahren geboren wurden. Bosio – ein malerischer Ort, nicht weit von der Küste Genuas landeinwärts, da wo die Ligurischen Alpen in die Gebirgskette des Appennin übergeht, bevor sie als gebirgiges Rückgrat die ganze italienische Halbinsel durchläuft.

Share:
Reading time: 7 min
amavido GmbH - Crowdinvesting

Liebe amavido Community,

wir haben tolle Neuigkeiten! Nachdem unsere Art des Slow-Tourism so gut von Euch angenommen wurde, setzen wir noch eins oben drauf:

Heute startet unsere Crowdinvesting-Kampagne auf FunderNation.eu. Wir haben großes damit vor, wie zum Beispiel auch in Deutschland vergessene Orte neu zu entdecken. Auch Ihr habt die Chance zu investieren und so vom Erfolg und Wachstum von amavido zu profitieren.

Wie das funktioniert? Wir erzählen es Euch!

Share:
Reading time: 1 min
Gallipoli sonnenuntergang in Apulien Amavido

Von Basilikata nach Apulien

“Was will man denn im Winter in Süd-Italien?” Das war meistens die Reaktion, wenn ich jemandem erzählte, dass ich im Dezember eine 5-tägige Rundreise von Basilikata nach Apulien plante. “Da gibt es doch nur Meer und Strände!”

Doch grundlegend optimistisch veranlagt und mit großem Drang nach Sonnenschein, konnte das meine Euphorie nicht dämpfen. Für die Anreise wählte ich den Bus von Rom nach Bari, was sich als eine lange, etwas ermüdende Fahrt herausstellte, weswegen ich hier auf die ziemlich komfortablen Bahnunternehmen Trenitalia und Italotreno hinweisen möchte. Am Flughafen Bari holte ich meine Mutter und unseren Mietwagen ab. Um den Süden Italien kennenzulernen, lohnt es sich wirklich sehr, ein Auto zur Verfügung zu haben.

Share:
Reading time: 9 min
Slow Food - Das Gute der Langsamkeit

Häufig sind unsere italienischen amavido Gastgeber der b&b, Ferienhäuser oder verbreiteten Hotels auch gleichzeitig Bio-Bauern und Hersteller von Slow Food Produkten. Vincenzo Carola in Agropoli zum Beispiel ist leidenschaftlicher Koch spezieller Fischgerichte und gehört damit zum Slow Food Cilento. Preisgekrönte Weine hingegen könnt Ihr bei Pascale Marquet im Agritourismus San Marcello genießen. Sie und viele andere amavido Hosts sind in ihrem Lebens- und Ernährungsstil an gesunder und lokaler Qualität interessiert. Deshalb freuen wir uns sehr, dass unsere Gäste besonders neugierige Reisende sind und sich sehr für altbewährte italienische Herstellungsweisen und beim schönen italienischen Essen natürlich für das köstliche gesunde Produkt begeistern! amavido unterstützt mit seiner Arbeit die Slow Food Philosophie und deshalb berichten wir gerne von seiner Entstehung und wertvollen Tätigkeit weltweit.

Also: Folgt der Slow Food Schnecke! Macht mit und lebt slow! Warum? Das lest Ihr hier …

Share:
Reading time: 10 min
Page 1 of 71234...Last »